Schützenschnur

Ausschreibung für das Erlangen der Schützenschnur

Allgemeines

Die Schützenschnur ist Ausdruck der Verbundenheit mit den Vereinstraditionen und wird in jeder Bruderschaft des Bezirksbundes Mittelrhein-Untermosel nach den örtlich geltenden Regularien ausgeschossen.

Die folgenden Regularien wurden per Versammlungsbeschluss vom 30.05.2016 festgelegt und können nur in einer Schützenversammlung geändert werden.

Die Trageweise der Schützenschnur ist wie folgt: sie wird an der rechten Körperseite des Schützen auf der Uniform getragen und ist oben an der Schulterklappe, unten unterhalb des Revers befestigt.

Als Leistungsstufen ist die Schützenschnur in den Farben „grün“ „silber“ und „gold“ in aufsteigender Reihenfolge zu schießen.

Organisation

Es müssen folgende Bedingungen erfüllt sein, um trageberechtigt zu sein:

  1. Die Schützenschnur (Wertungsserie) kann an jedem Schießtag nur einmal geschossen werden. Es werden im Kalenderjahr höchstens vier Schießtage durchgeführt.
  2. Das Schießen wird durch einen Schießleiter durchgeführt. Zusätzlich muss ein Vorstandsmitglied anwesend sein.
  3. Es darf nur mit einem laut Sportordnung des BHDS zugelassenen Luftgewehr geschossen werden.
  4. Die Anschlagart ist angestrichen; die Benutzung eines Schießhandschuhs ist erlaubt. Die Benutzung weiterer Schießsportbekleidung ist nicht erlaubt.
  5. Die Schusszahl der Wertungsserie beträgt 15 Schuss, maximal 5 Schuss Probe sind erlaubt. Schusszeit: insgesamt 25 Minuten.
  6. Der Schütze erhält beim Ablegen der Schießleistung einen Eintrag ins Schießbuch, der vom durchführenden Schießleiter und dem zusätzlichen Vorstandsmitglied unterzeichnet wird.

 

Erforderliche Mindestringzahlen

  1. Für die Schützenjugend, Seniorenklasse I+II und Damenklasse II:

Stufe

Ringe

Grün

125

Silber

135

Gold

140

 

 

  1. Für die Schützen-, Alters- und Damenklasse I:

Stufe

Ringe

Grün

130

Silber

135

Gold

140

 

 

 

St.Sebastian, den 30.05.2016